Sicherheit in einem Lager

Im täglichen Arbeitsalltag gibt es einen Aspekt, der mit einem der wichtigsten, wenn nicht sogar den wichtigsten Part darstellt. Die Arbeitssicherheit. Hierbei muss Ihr Arbeitgeber entsprechende Richtlinien einhalten und die Voraussetzungen für ein sicheres Arbeiten schaffen. Mehr denn je gilt dies für Berufe bzw. Personen die potenziellen Gefahren dauerhaft ausgesetzt sind. Dies trifft zum Beispiel auf Mitarbeiter innerhalb eines Lagers zu. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Punkte zur Sicherheit im Lager.

Richtige persönliche Schutzkleidung (PSA)

Wir stehen morgens auf und stehen vor dem Schrank und überlegen was wir heute anziehen möchten. Bei Personen, welche hauptsächlich an einem Computer, ohne vorgeschrieben Arbeitskleidung arbeiten, mag das möglich sein. Personen, die im Lager arbeiten, müssen jedoch darauf achten, dass Ihre Kleidung zusätzlich auch entsprechende Sicherheit bietet.

Lagersicherheit
Quelle: pixabay.com

Zunächst ist es hierbei wichtig Sicherheitsschuhe zu tragen. Diese Schuhe sollten die Sicherheitsstufe 3 besitzen und somit eine Verstärkung im Zehen Bereich besitzen, um vor eventuellen Fußquetschungen durch schwere Paletten oder Ware zu schützen. Natürlich darf auf die ergonomische Komponente nicht außer Acht gelassen werden. Dies bedeutet, dass die Schuhe für Personen im Lager, die im Großteil Ihrer Tätigkeit stehen auch entsprechend bequem sind. Ist der Schuh für den Fuß nicht optimal, kann dies langfristig zu Erkrankungen führen.

Ebenfalls der Rest der Kleidung sollte angemessen ausgewählt sein. Dies muss je nach Gefahrenstufe und Lagergütern, vom Arbeitgeber vorgegeben werden. Empfehlenswert ist jedenfalls, dass es eine farblich einheitliche Kleidung gibt. Auf diesem Weg können, je nach Größe des Unternehmens unbefugte Personen schneller identifiziert und gegebenenfalls weggeschickt werden.

Nutzung von geeigneten Lagerregalsystemen

Ein zunächst banal klingendes Thema, welches aber immer gut durchdacht sein sollte. Die Wahl der Regalsysteme fällt logischerweise auf Grundlage der zu lagernden Güter. Standard ist hierbei in der Regel ein verschraubtes Regal aus Metall, da nur ein Regal aus diesem Rohstoff entsprechende Sicherheit in puncto nachhaltiger Stabilität liefern kann. Die erste Frage, die sich ein Unternehmen stellen muss, ist die Frage nach der Tragkraft, welche das Regalsystem besitzen muss, um den eigenen Waren standzuhalten.

Anschließend müssen die Regale entsprechend eingerichtet werden. Zum Beispiel sollte man gegen das Verrutschen von Ware durch einen rauen Untergrund innerhalb der Fächer mildern. Wichtig ist auch, dass ausschließlich geschultes Personal für das Be- und Entladen zuständig sind. Ein Beispiel hierfür kann das Verlasten einer Palette in einem Hochregallager. Eine ungeübte Person könnte beim Beladen des Regals eine mögliche dahinterliegende Palette soweit verschieben, dass diese auf der Rückseite (Vorderseite im Nachbargang) herunterfällt. Ein solcher Vorfall kann im schlimmsten Fall tödlich enden.

Daher müssen Lagersysteme und andere Einrichtungen regelmäßigen Kontrollen unterzogen werden. Diese Inspektionen dienen dazu die Sicherheit in einem Lager zu verbessern und somit die Waren und das Personal zu schützen. Inspektionen düfen nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

Richtige Kennzeichnung von Waren und Betriebsmitteln

Ein Punkt der für Unternehmen, die mit Gefahrstoffen innerhalb Ihres Lagers zu tun haben absolut unerlässlich ist. Eine falsche Kennzeichnung kann im schlimmsten Fall, wie auch schon diverse Male in den Medien berichtet, einem Mitarbeiter das Leben kosten. Neben den Gütern müssen auch entsprechende Warnhinweise für Betriebsmittel wie Lastenaufzüge oder Hubwagen vorhanden sein.

Zu guter Letzt ist es wichtig, dass Fluchtwege richtig gekennzeichnet sind und die Vorschriften an den Brandschutz eingehalten werden. Darüber hinaus gibt es je nach Menge der Mitarbeiter im Unternehmen eine definierte Anzahl an ausgebildeten Ersthelfern, welche vorhanden sein müssen.